St. Bernhard-Hospital Brake

Aktuelles

10 Jahre Dialyse
Wir gratulieren Herrn Kosch

07.12.2016

mehr lesen

Stellenangebote

ASSISTENZARZT FÜR DIE ORTHOPÄDIE & UNFALLCHIRURGIE (M/W)

24.11.2016

mehr lesen

Leitender Oberarzt für die Kardiologie gesucht!

21.11.2016

mehr lesen

ASSISTENZARZT FÜR DIE INNERE MEDIZIN (M/W)

03.11.2016

mehr lesen

MEDIZINISCHER FACHANGESTELLTER (M/W) auf Minijob-Basis gesucht

31.10.2016

mehr lesen

EXAM. GESUNDHEITS- UND KRANKENPFLEGER (M/W) in Teil- oder Vollzeit gesucht!

31.10.2016

mehr lesen

Grußkarten

Nutzen Sie unseren kostenlosen Patienten-Grußkarten-Service und grüßen Sie Ihre Lieben in unserer Einrichtung.

  • Gute Besserung
  • Herzlichen Glückwunsch

Zum Grußkartenservice

Speiseplan

Für Patienten und Essen auf Rädern.
Guten Appetit!

Heute ist Freitag, 09. Dezember 2016

St. Bernhard-Hospital Brake

Das St. Bernhard-Hospital blickt auf eine 130-jährige Geschichte in Brake zurück. Über 30.000 Patienten werden jährlich bei uns im Haus mit Hilfe modernster Medizintechnik, fachlicher Kompetenz und menschlicher Zuwendung ambulant und stationär behandelt und betreut. Unsere medizinischen Abteilungen setzen sich aus Innere Medizin, Chirurgie, Anästhesiologie, HNO-Heilkunde als Belegabteilung sowie einer nephrologischen Dialyse-Praxis, einer Praxis für Frauenheilkunde und einer viszeralchirurgischen Praxis im MVZ zusammen.

Ca. 300 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ermöglichen im St. Bernhard-Hospital eine effektive medizinische, pflegerische und therapeutische Versorgung unserer Patienten. Alle gemeinsam haben das St. Bernhard-Hospital zu dem gemacht, was es ist: Ein wichtiger Baustein im regionalen Gesundheitswesen.

Um auch in Zukunft ein zuverlässiger Partner des regionalen Gesundheitswesen sein zu können, wird sich das St. Bernhard-Hospital den Anforderungen des Marktes stellen und weitere medizinische Schwerpunkte und Spezialisierungen herausarbeiten. Dies sichert die wohnortnahe Versorgung und steigert die Lebensqualität der Bürger und Bürgerinnen der Wesermarsch sowie die Attraktivität der Wesermarsch.