Online-Vortrag: Chronische Nasennebenhöhlenentzündung

Thema: Chronische Nasennebenhöhlenentzündung

Datum und Uhrzeit: 04.05.2021, 18:00 Uhr

So gelangen Sie zum digitalen Vortrag:

  • Zoom-Link zur digitalen Veranstaltung: Bitte klicken Sie HIER
    • Webinar-ID: 875 8177 2778
    • Kenncode: 140370

Hier geht’s zur detaillierten Anleitung

  • Oder per Telefon: (Allerdings können Sie hier nur zuhören, keine Fragen stellen und die Präsentation nicht sehen)
    … oder 0695 050 2596 oder 069 7104 9922 oder 030 5679 5800 wählen und den Anweisungen folgen.
    • Webinar-ID: 875 8177 2778
    • Kenncode: 140370

Referent: Dr. (syr.) Haitham Saba, Leitender Arzt MVZ Praxis für HNO

Das erwartet Sie:
CHRONISCHE NASENNEBENHÖHLENENTZÜNDUNG

Die Nase ist verstopft, der Geruchssinn eingeschränkt und der Kopf schmerzt: Das sind typische Beschwerden entzündeter Nasennebenhöhlen. Jedes Jahr suchen mehr als 20% der deutschen Bevölkerung aufgrund einer Erkrankung der Nase oder der Nasennebenhöhlen den Arzt auf.

Nasennebenhöhlenentzündungen werden durch Viren, Bakterien, Allergien oder Pilze verursacht. Sie entstehen in Verbindung mit einer Erkältung (Schnupfen). Hintergrund der Beschwerden sind anatomische Engstellen in der Nase und den Nasennebenhöhlen und eine Schwellung der Nasenschleimhaut. Symptome sind Kopfschmerzen, Gesichtsschmerz, gelb-grünes Nasensekret und rezidivierender, also immer wieder kehrender, Schnupfen.

Halten die Symptome länger als 3 Monate an, spricht man von einer chronischen Sinusitis. Nicht ausgeheilte Nebenhöhlenentzündungen können oft zu wiederkehrenden (rezidivierenden) Infektionen führen. Tritt eine Nebenhöhlenentzündung häufiger als 4-mal pro Jahr auf, spricht man von einer rezidivierenden Form – vorausgesetzt, die Beschwerden klingen zwischen den Episoden vollständig ab.

Dr. (syr.) Haitham Saba erläutert in dem Online-Vortrag am 04.05.2021 die Diagnostik und die verschiedenen Behandlungsmöglichkeiten der chronischen Nasennebenhöhlenentzündung. Der kostenfreie Online-Vortrag über Zoom mit anschließender Fragemöglichkeit findet am 04. Mail 2021 um 18:00 Uhr statt und richtet sich an Patienten, Betroffene sowie Interessierte.