Allgemein-, Viszeral- und minimal-invasive Chirurgie:
Operationsspektrum

Modernste Operationsmethoden

Wir führen eine überdurchschnittliche Anzahl der Operationen in Form einer „Schlüssellochchirurgie“ durch. Davon profitieren Sie als Patienten in einem hohen Maß durch eine deutliche Minderung des Auftretens von Schmerzen nach der Operation und durch ein hervorragendes kosmetisches Resultat. Dies wird uns ermöglicht durch eine hohe ärztliche und pflegerische Schulung und Weiterbildung, sowie durch eine sehr gute technische Ausstattung der Operationssäle.


  • Teilentfernungen der vergrößerten Schilddrüse (Strumaresektion)
  • vollständige Entfernung der Schilddrüse (Thyreoidektomie)
  • Nebenschilddrüsenchirurgie

Eingriffe an der Schilddrüse finden meist in Vollnarkose statt, bei ausgewählten Patienten auch in regionaler und lokaler Anästhesie, und dauert meist ein bis zwei Stunden.


  • laparoskopische Abtragungen von Speiseröhrenausstülpungen (Divertikeln)

  • laparoskopische Magenrepositionen mit Hiatusplastik, sowie Fundoplikatio und Gastropexie/Fundopexie

  • Gallenblasenentfernungen (Cholecystektomie) per Bauchspiegelung (laparoskopisch) mit 3 kleinen Hautöffnungen oder per Bauchschnitt (konventionell), ggf. auch in 1-Trokar-Technik (SILS = Single Incision Laparoscopic Surgery)
  • Operationen bei Gallenblasenkrebs mit Leberteilentfernungen
  • Wiederherstellende Operationen nach Verletzungen der Gallenwege, z.B. biliodigestive Anastomosen

  • Leberteilentfernungen bei gut- und bösartigen Tumoren, sowie bei Auftreten von Rezidivlebermetastasen
  • laparoskopische Leberzystenentdachungen

  • bei gutartigen Erkrankungen Cystojejunostomie, Pankreaslinksresektion
  • bei bösartigen Erkrankungen Linksresektion oder palliative Maßnahmen wie Choledochojejunostomie und Gastroenterostomie (auch laparoskopisch)

  • laparoskopische Staginguntersuchungen
  • laparoskopische Wedgeresektionen (Keilentfernungen)
  • Magenteilentfernungen und vollständige Magenresektionen (Gastrektomien) mit radikaler Lymphadenektomie und verschiedenen Rekonstruktionsverfahren
  • Notfallbehandlung des blutenden oder perforierten Ulcus (ggf. auch. laparoskopisch)

  • Milzentfernungen per Bauchspiegelung und per Bauchschnitt

  • Nebennierenentfernungen per Bauchspiegelung und per Bauchschnitt

  • Erweiterungsplastiken
  • unterschiedliche Resektions- und Rekonstruktionsverfahren bei Morbus Crohn
  • vollständige Dickdarmentfernungen (Proktokolektomie) bei Colitis ulcerosa mit ileoanaler Pouch-Bildung
  • alle Arten der Stomaanlagen

  • routinemäßige laparoskopische Appendektomien durch 3 kleine Hautöffnungen

  • Entfernung des erkrankten Dickdarmabschnittes per Bauchspiegelung (laparoskopisch), ggf. per Bauchschnitt (konventionelle Sigmaresektionen)

  • vollständige Dickdarmentfernungen mit Bildung eines ileoanalen Pouches

  • sämtliche Dickdarmteilentfernungen nach onkologischen Kriterien, primär per Bauchspiegelung (laparoskopisch) bei geeigneten Tumoren

  • bei Polypen und Tumoren im Frühstadium Operationen durch den Schließmuskel hindurch ohne Bauchschnitt (transanale endoskopische mikrochirurgische Excision (TEM))
  • tiefe anteriore Rektumresektion mit totaler mesorektaler Excision und ggf. Colonpouchbildung, per Bauchspiegelung oder Bauchschnitt
  • Rektumexstirpationen (Enddarmentfernung einschließlich des Schließmuskels mit Anlage eines endständigen Kolostomas), per Bauchspiegelung oder per Bauchschnitt

  • Operationen per Bauchspiegelung (laparoskopische Rektopexie) bei Enddarmvorfall (Rektumprolaps)
  • Operationen per Bauchspiegelung bei Beckenbodentiefstand (Descensus perinei) und bei sogenanntem Cul de Sac-Syndrom im Rahmen einer Beckenbodeninsuffizienz
  • STARR-Operation bei Dickdarmvorwölbungen in die Scheide (Rektocelen)

  • Operationen bei Analfisteln (Advancement-Flap etc.)
  • Analfissurektomie
  • Hämorroidektomie (konventionell / Stapler)
  • Operationen bei Sphincterinkontinenz (Sphincter-repair, Implantation eines künstlichen Schließmechanismus)
  • Operationen beim Analkarzinom
  • Kondylomabtragungen

  • Leistenbrüche in konventionellen Verfahrensweisen nach Shouldice und Lichtenstein, sowie per Schlüssellochtechnik mit dem Einsetzen von Kunststoffnetzen (TEPP)
  • Narbenbruch-Chirurgie per Hautschnitt mit und ohne Kunststoffnetz-Implantationen oder in der neuartigen Schlüssellochtechnik (IPOM = intraperitoneale Onlay-Mesh)

  • Nephrektomien per Bauchspiegelung oder per Bauchschnitt
  • Zirkumzisionen
  • Operationen bei Wasserbrüchen (OP nach Winkelmann)
  • Sterilisationen

  • konventionelle Techniken – Stripping, Perforansligaturen
  • Unterschenkelgeschwüren (Ulcus cruris)

Port-Implantationen / Broviak-Implantationen / Herzschrittmacherimplantation einschließlich Wechsel oder Entfernung der Systeme


  • Lymphknotenentfernungen
  • Operationen bei Tumoren (Lipom, Atherom und bösartige Hauttumoren)
  • Narbenkorrekturen
  • Verschiebelappenplastiken
  • Fettschürzen-Operationen, Bauchdeckenstraffungen

  • sämtliche Operationen mit der Entfernung von entzündetem oder abgestorbenem Gewebe
  • alle Formen der Amputationen im Fußbereich (Zeh, Zehenstrahl) oder des Unter- und Oberschenkels

  • Laparoscopic Adjustable Gastric Banding (Magenband)
  • Laparoskopische Sleeve-Gastrektomie (Schlauchmagenbildung)
  • Laparoskopischer Roux-en-Y Gastric Bypass (Magen-Bypass)

Informationsmaterial zum Downloaden

Gallensteine PDF 4,6MB
Bauchwandhernien PDF 1,8MB
Darmkrebs PDF 2,9MB
Schilddrüse PDF 1,7MB